ecke_lo leer leer ecke_ro schatten_ro
leer
Verein Projekte Termine Archiv Forum Newsletter Impressum Links
leer
ecke_lu schatten_u ecke_ru schatten_r2

     
ecke_lo leer leer leer ecke_ro schatten_ro
leer Archiv 2007 Archiv 2006 Archiv 2005 Logowettbewerb Noisepoint Brothers in Arm Lustgarten zur BRN Aufschrei Genossenschaft Projekttheater Lustgarten Storm of Change Philosophen Ruhmeshalle Schwarze Nächte Archiv 2004 Archiv 2003 Pressearchiv

Aufschrei 2005


БЕЛАРУСЬ - BELARUS!

Musik - Film - Politik

Die weißrussische Band "Drum Ecstasy" ist eine der Musikgruppen, die von der offiziellen Kulturpolitik ihres Landes geächtet werden. Den Musikern werden Auftritte verboten und sie werden in den Medien boykottiert. Auslöser für diese Zensur war die Teilnahme der Band an einer Oppositionsveranstaltung am 21. Juli 2004 in Minsk, anlässlich der 10-jährigen Präsidentschaft des belarussischen Diktators Aleksander Lukaschenko.

Nicht nur unangepassten Künstlern werden behindert, auch unabhängige Jugend- und Studentenorganisationen sind den Behörden ein Dorn im Auge. Mitglieder haben mitunter erhebliche Nachteile beim Studium und bei der Arbeit zu fürchten und die Organisationen sind vom Verbot bedroht oder werden unterwandert bzw. mit linientreuen Gruppen gleichgeschaltet. Doch das ist nur ein Seite, über das Land, den normalen Alltag und die vielen kleinen Erfolge bekommt man im Westen fast nichts mit und die belarussische Jugend hat es auch satt bemitleidet zu werden oder sich ständig über die Verhältnisse im Land rechtfertigen zu müssen.

Das Projekt AUFSCHREI möchte Dresdner und weißrussische Studenten zusammenbringen sowie Künstlern aus Belarus ein Forum bieten und zum Austausch einladen. Anlässlich eines Festivals besteht für die Band "Drum Ecstasy" die Möglichkeit eines Konzerts vor einem größeren Publikum in Deutschland. Auf dem Festival sind auch viele andere Künstler aus dem In- und Ausland vertreten und es können sich daraus vielfältige Kooperationen ergeben. Parallel zum Festival soll am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Dresden ein Workshop mit Vertretern einer unabhängigen belarussischen und zwei deutschen Studierenden-Initiativen stattfinden.

Dresdner Neustadt 15. - 18. Juni 2005

das sind drei Veranstaltungen rund um Belarus, der ehemaligen Sowjetrepublik zwischen Polen und Russland, zwischen Litauen und der Ukraine. Das sind Veranstaltungen zu den Bereichen Musik, Film und Politik über ein Land, das hier in der allgemeinen Öffentlichkeit nur als die "letzte Diktatur Europas" bekannt ist und wo der Geheimdienst immer noch KGB heißt.

Doch Belarus hat weit mehr zu bieten als nur Schreckensmeldungen zum spurlosen Verschwinden von Oppositionellen, der Unterdrückung von Menschenrechten und der Zensur. Belarus ist ein Land mit einer vielfältigen Kunst- und Kulturszene und wo die Jugend aufbegehrt.

БЕЛАРУСЬ - BELARUS! möchte differenziert informieren und in der Dresdner Neustadt mit jungen Menschen aus Belarus ins Gespräch kommen, denn diese können am besten ein realitätsnahes Bild ihres Landes vermitteln.

Vom 15. – 18. Juni diskutieren deutsche und weißrussische Studierende in der Genossenschaft auf der Prießnitzstraße über die gesellschaftliche Situation in Belarus und planen Kooperationsprojekte zwischen ihren NGOs.

Am 16. Juni öffnet das Projekttheater auf der Louisenstraße seine Pforten und lädt ein zu Fotoausstellung, Dokumentarfilmen und Diskussion.

Am 17. Juni bricht zum Auftakt der B.R.N. ein musikalisches Feuerwerk im Lustgarten auf der Böhmischen Straße aus, wenn die weißrussische Band Drum Ecstasy mit ihrer wilden Show aus Trommeln und Flextrennschleifern die Neustadt "erzittern" lässt.

Ein Kooperationsprojekt des

Logo MitOst e.V. Verein für Sprach- und Kulturaustausch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

nach oben

leer
ecke_lu schatten_u ecke_ru schatten_r2

Valid HTML 4.01