Schöberlinie | Bunkerausstellungen

Schöberlinie | Bunkerausstellungen

Im Rahmen des Projektes „Die Schöberlinie – Eine Bunkerlinie im Grenzraum Sachsen – Böhmen“ fand am Samstag, den 05. Mai 2018, eine öffentliche Präsentation der Ausstellungen in den Bunkeranlagen statt. Acht Künstler aus Tschechien, Rumänien und Deutschland zeigen in sieben ungewöhnlichen Räumen ihre Arbeiten zum Thema Grenze.

Die Workshopergebnisse werden zudem im kommenden partisanen Magazin ausführlich vorgestellt.

Standorte der Bunkerausstellungen. Karte durch klicken vergrößern
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Die Besichtigung der einzelnen Installationen in den ehemaligen Militäranlagen ist weiterhin möglich. Die Ausstellungen hängen so lange es Wetter und Besucher erlauben.

Auf der Karte sind die Standorte vermerkt. Zu jedem Ausstellungsraum sind die Koordinaten und eine Verlinkung zu einer OpenStreetMap angegeben um das Auffinden zu erleichtern.

Für den Besuch wird festes Schuhwerk empfohlen. Ein Großteil der Bunkeranlagen befindet sich nicht direkt am Weg.

Renée Renard

Bunker: M1/30
Standort: 50,8166980, 14,6562480

Holger Wendland

Bunker: M1/230
Standort: 50,8146230, 14,6581030

Anna Ansorge

Bunker: M1/33
Standort: 50,8153180, 14,6679000

Emílie Mrazíková

Bunker: M1/234
Standort: 50,8127250, 14,6715580

Simon Wolf

Bunker: M1/235
Standort: 50,8113130, 14,6738300

Tilo Schwalbe

Bunker: M1/235a
Standort: 50,8122600, 14,6751270

Eva Pacalová, Josef Málek

Bunker: M1/236
Standort: 50,8117170, 14,6774370


Dieses Projekt wird ermöglicht durch Förderungen von: