Transkaukazja2

Transkaukazja2011 ist ein europäisches Kulturprojekt, dass zeitgenössische Kunst als Mittel zum kulturellen und gesellschaftlichen Austausch zwischen Deutschland, Polen, Tschechien und Österreich auf der einen und den kaukasischen Republiken Armenien, Georgien und Aserbaidschan auf der anderen Seite propagiert. Zu diesem Zweck fanden 2010 unter Einbeziehung der europäischen Partner verschiedene  Aktivitäten zeitgenössischer Kunst in Georgien und Armenien statt, deren Resultate und Anregungen zu umfangreichen Präsentationen kaukasischer Kunst und kaukasischer Künstler im Jahr 2011 in den europäischen Ländern führten. Transkaukazja ist das einzige Festival zeitgenössischer Kunst aus dem Kaukasus in Europa.

Der Kultur Aktiv e.V. als deutscher Partner realisierte 2010/11 dazu folgende Aktivitäten:

Begegnungreisen deutscher Kulturschaffender und Künstler in den Kaukasus, sowie kaukasischer Künstler nach Deutschland. Im Juli 2010 fand eine erste Begegnungsreise mit den Kulturschaffenden und Künstlern Elena Pagel, Marcus Oertel, Andreas Grosse und Holger Wendland nach Georgien und Armenien statt. Im November weilte die georgische Künstlerin Elene Rakviashvili in Dresden und Görlitz, im Januar Juri Mechitov (Tbilisi) und Aleksey Manukyan (Gyumri). Von April bis Juni 2011 absolvieren die drei Künstlergruppen Maf Group (Tbilisi), Fifth Floor (Gyumri) und Art Laboratory (Jerewan) künstlerische und soziokulturelle Schaffensperioden in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Unter der Kuration von Elena Pagel verbrachten sie intensive und spannende Wochen in Deutschland und präsentierten ihre Ergebnisse in Abschlussausstellungen in Dresden Blaue Fabrik) und Chemnitz (Weltecho).

Musikalische und künstlerische Präsentationen in Sachsen  während der Festivals Lustgarten (innerhalb der BRN) in Dresden. Begrüßen konnten wir The Reincarnation Orchestra (AM), Natig Shirinov Rhythm Group (AZ) und Lado Burduli solo (GE). Ein weiteres Konzert von Natig Shirinov fand in Zusammenarbeit mit „Musik zwischen den Welten“ in Dresden im Theater “Kleines Haus”.

Fotografische Ausstellungen mit kaukasischen und deutschen Künstlern zur kaukasischen Gegenwart und ihrer künstlerischen Reflektion in Görlitz (Galerie Klinger, November – Februar 2010), Dresden (Alte Feuerwache Loschwitz, Januar-Februar 2011), Ölsnitz (Galerie Stadthalle, Bletterbox, Mai-Juli 2011),  und Nürnberg (Galerie Artelier by Laurentiu Feller, August-September 2011). Ein wichtiges Thema ist das künstlerische Schaffen des berühmten Regisseurs und Künstlers Sergej Parajanov und seine aktuelle Reflektion durch die zeitgenössische Künstlerszene. Die Ausstellungen werden kuratiert durch den Künstler, Kaukasusreisenden und Vereinsmitglied Holger Wendland.

Mehr Informationen auf www.transkaukazja.eu

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert und gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Mehr Informationen unter: www.transkaukazja.eu

Add a Comment

You must be logged in to post a comment