8760 Stunden – Belarus ein Jahr nach den gefälschten Präsidentschaftswahlen

Eine Woche rund um das Thema Belarus – in Dresden.

19.03.07 Film- und Puppentheaterabend

Mit seinem aktuellen Film „Ploshsha“ (Der Platz, BY 2006) hat der belarussische Filmemacher Yuri Khaschevatsky ein weiteres Mal eine beeindruckende Dokumentation der Lage in Belarus vorgelegt – diesmal fokussiert er die Ereignisse vor, während und nach den Präsidentschaftswahlen 2006. Prädikat: Bildend und Sehenswert! Nach einem kleinen, musikalisch umrahmten Umtrunk wurde dann zu späterer Stunde die Steinberg-Sennwaldsche Theatercompagnie zu Dresden das Stück: „Die Geschichte von Lukas Schenker, der lieber ein Krokodil sein wollte“ zur weltweiten Erstaufführung gebracht!

 

 

 

 

 

 

20.03.07 Dia-Vortrag mit Diskussion rund ums Thema Belarus

Alltag in der letzten Diktatur Europas: Wie leben die Menschen unter dem letzten schillernden Roten Stern? Was denken die Jugendlichen, wie (er)leben sie den Alltag? Wie gestaltet sich der Bereich Kultur und die Musikszene? Die beiden belarusbereisten Mirko Sennewald und Swen Steinberg gaben Auskunft.

 

21.03.07 Lesung: Ein Ausflug in die „Sonnenstadt der Träume“

Im Herbst 2006 veröffentlichte der belarussische Autor Artur Klinau das Buch „Minsk. Sonnenstadt der Träume“ in Deutsch im suhrkamp-Verlag – eine lesenswerte politisch-philosophisch-architektonische-stadtanthropologische Satire, die die Lage der Nation sehr treffend beschreibt. Kultur Aktiv und împreuna konnten den belarussischen Autor für eine Lesung in Dresden gewinnen und zahlreiche Gäste folgten der Einladung.

 

Add a Comment

You must be logged in to post a comment