“Atem des Krieges. Fokus: Ukraine” – Ausstellung noch bis 3. Mai 2016

Am 11. Mai haben wir die Ausstellung gemeinsam mit zahlreichen Gästen eröffnet. Elena Pagel, Tetiana Biletska, Matthias Schumann und Julia Vishnevets waren persönlich vor Ort um einige Worte über ihre Werke und deren Entstehungsgeschichten zu berichten. Neben den Fotografien und den Interviews die ausgehangen sind, gab es noch den Film “Haus am Rande” von Julia Vishnevets zu sehen.

Die Idee zu der Ausstellung entstand während des gemeinsamen Aufenthaltes von Elena Pagel und Tetiana Biletska in der Ukraine im August 2015, währenddessen sie mit vielen, vom Krieg betroffenen Menschen reden, ihre Geschichten sammeln und Fotografien von ihnen machen konnten. Zur gleichen Zeit fuhr Julia Vishnevets ins Kriegsgebiet in den Donbass und drehte dort den Film „Haus am Rande“. Dieser Film zeigt das Doppelporträt zweier Frauen mit gleichem Namen (Patronym) Petrovna, fast im gleichen Alter, die einander vermutlich gut verstehen würden. Aber der Krieg hat sie getrennt und auf die verschiedenen Seiten der Kampflinie gebracht. Bereits 2014 war Matthias Schumann in der Ukraine und erlebte die Beisetzung einiger der ersten ukrainischen Gefallenen aus Ivano-Frankivsk.

Laut UNO-Statistik sind seit Anfang des Krieges bis August 2015 7.883 Personen als Folge des bewaffneten Konflikts im Osten der Ukraine ums Leben gekommen, über 17.000 wurden verletzt.

Elena Pagel: “In der Ukraine spürt man deutlich den Atem des Krieges. Wir wollen dazu nicht mehr gleichgültig sein und haben deshalb mehrere Geschichten bei Kriegsbetroffenen zum Thema gesammelt und Menschen und ihren Umgebung im öffentlichen Raum beobachtet. Wir haben mit Freiwilligen, Soldaten, Witwen, Ärzten, Flüchtlingen und Menschen geredet, die im Kriegsgebiet leben, geredet. Wir haben Freiwilligen-Vereine und Krankenhäuser besucht, viele Fotos, Videos gemacht und Interviews geführt. Wir wollten von diesen Personen ihre Meinung wissen: Was ist in der Ukraine los? Wie hat das Land sich nach dem Maidan geändert? Wie beeinflusst der Krieg die Menschen, und wie stehen sie zur Frage nach Krieg oder Frieden? Wie leben und leiden die Menschen auf den zwei verschiedenen Seiten der Kampflinie im Donbass und warum wurden sie zu Feinde gemacht? Welche Hoffnungen haben sie für die Zukunft?”

Atem des Krieges. Fokus: Ukraine

Ein foto- und videojournalistisches Projekt gegen den Krieg. Fotografiert, interviewt und gefilmt 2014/15 in der Ukraine

Elena Pagel (DE) – Fotografie/Interviews
Tetiana Biletska (UA) – Interviews/Texte
Matthias Schumann (DE) – Fotografie
Julia Vishnevets (RU) – Videofilm “Haus am Rande” (48 min)

11.03.2016 – 03.05.2016
Vernissage: 11.03.16 um 19:00 Uhr

Galerie NEUE OSTEN
Bautzner Str. 49
01099 Dresden

Comments are closed.