„Deutsch-Belarussische Begegnungen von Kultur- und NGO-Managern in Berlin

Das Projekt wurde im Zeitraum vom 08.09.2008 bis zum 14.09.2008 vom Kultur Aktiv e.V. und der Initiative Dritter Weg durchgeführt. Die Initiative Dritter Weg hat schon eine dreijährige Erfahrung in der Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung in den von der Stiftung bewilligten Projekten.

Das Ziel des Projektes war, die Vertreter der belarussischen Kulturjournalistik und Kulturmanagement mit der Tätigkeit und Arbeitsprinzipien ihrer deutschen Kollegen in Berlin vertraut zu machen.  Im Laufe des Projektes haben 6 belarussische Kulturmanager und Journalisten Institutionen wie die Musikzeitschrift „Melodie&Rhythmus“, Eastblok Musik und Bookingagentur „Agents4music“ besucht sowie an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen. Bei allen Aktivitäten ist es unter den Kollegen aus Belarus und Deutschland zu einem aktiven Erfahrungsaustausch, Kontaktaufnahme und Know-How-Lernen gekommen. Des Weiteren waren Begegnungen mit Vertretern des Deutschen Bundestages und der Deutsch-Belarussischen Gesellschaft vorgesehen, um die größere Präsenz der belarussischen Kultur in Deutschland und mögliche Gemeinsamkeiten für eine künftige Zusammenarbeit zu ermitteln. Außerdem sollte die Anreise von 2 Aktivisten der belarussischen Initiative Dritter Weg stattfinden mit dem Ziel, kleinere Informationsveranstaltungen durchzuführen und die in Berlin ansässigen potenziellen Partner und belarussische Studenten mit den Aktivitäten des Dritten Weges vertraut zu machen.

 

Der Plan der Aktivitäten hat folgenderweise ausgesehen:

12.10.08
09:01    Ankunft in Berlin
16:00    Treffen mit den NGO-Partnern (IMOE, Jugend bewegt Europa, GFPS) im IMOE-Büro

13.10.08
11:00    Besuch des Musikmagazins melodie&rhythmus
13:00    Mittagessen und Treffen mit der Musikagentur Agents4Music
15:00    Treffen mit musiclabel Eastblok Music
17:00    Treffen im Art- und Kulturhaus ACUD

14.10.08
11:00    Besuch der Friedrich Naumann Stiftung, Potsdam
15:00    Besuch des Bundestages
17:00    Treffen mit Michael Link, Mitglied des Parlaments, FDP

15.10.08
Morgen: Einkaufen und Freizeit
15:22     Abfahrt nach Minsk

 

Das entspricht in vielen Punkten den früher geplanten Aktivitäten. Zu den Aktivitäten, die man nicht geschafft hat, kann man das Treffen der Aktivisten des Drittem Weges mit den Partnern von der Friedrich-Naumann-Stiftung und die öffentliche Podiumsdiskussion zählen. Das Treffen mit den NGO-Partnern wurde dennoch durchgeführt. Unbequem war nur, dass die Teilnehmer nicht alle zusammen übernachtet haben. Diese Situation hat doch den Ablauf des Seminars nicht gestört. Bei der Unterkunft der Teilnehmer haben uns unsere NGO-Partner sehr geholfen. Das Programm des Seminars hat den Interessen der Teilnehmer entsprochen. Am Seminar haben 3 Kulturmanager (Skarabahataya Alena – Musikmanagerin, Kuzmicz Volha – Musikmanagerin und Koordinatorin des jugendlichen Internetportals, Radzivonau Wiachaslau – unabhängiger Musikjournalist) und 3 Aktivisten der Initiative „Der dritte Weg“ (Yauheni Preiherman, Abozau Andrei, Marozau Pavel) teilgenommen. Die Kulturmanager haben sich bei dem Seminar mit

deutschen Musikjournalisten und Musikmanagern getroffen, die Arbeit des Musikmagazins, des Kulturhauses und die Musikagentur kennengelernt und wichtige Kontakte geknüpft. Die Erfahrungen werden sie dann in ihrer weiteren Tätigkeit umsetzen und die neuen Kontakte die Zusammenarbeit fördern. Bei dem Treffen mit den NGO-Partnern haben die Teilnehmer die Arbeit der Vereine kennen gelernt und auch einige Projektideen entwickelt. Die Aktivisten des Dritten Weges haben sich mit den Politikern getroffen und die aktuelle politische Situation mit ihnen besprochen. Der Besuch des Bundestages hat die Möglichkeit gegeben, das politische System Deutschlands „von innen“ kennenzulernen. Als eine der Folgen des Seminars kann man die Ausstellung des bekannten belarussischen Photographen A. Liankewitsch im Kulturhaus ACUT betrachten. Außerdem hat man viel über die kulturelle und politische Situation in Belarus diskutiert.

Add a Comment

You must be logged in to post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.