Die Schöberline: Ein deutsch – tschechisches Kunstprojekt

Bunker Projekt Schöberlinie

Eine Bunkerlinie im Grenzraum Sachsen – Böhmen

In einem fünftägigen deutsch-tschechischen Fotografen/Künstler Workshop entlang der sogenannten Schöberlinie rund um den Berg Hochwald/Hvozd, über den die Grenzlinie verläuft, erweitern wir die Kooperation zwischen tschechischen und deutschen Künstlern, die entlang der sächsisch-böhmischen (tschechischen) Grenze mit unserem Projekt ANRANDUNGEN I im
Osterzgebirgsraum begann und im Gebiet des sogenannten „Schluckenauer Zipfels“ beidseitig der Grenze mit ANRANDUNGEN II erfolgreich weiterentwickelt wurde. Die bilaterale Zusammenarbeit in einem historischen Grenzraum soll hierbei als verbindendes Element der Begegnung von Künstlern mit einer gemeinsamen Basis ausgebaut werden.
Ausstellungen, öffentliche Symposien und eine Buchpublikation unterstützen diesen Gedanken. Hierbei werden wir eng mit der bekannten Umweltbibliothek in Großhennersdorf zusammenarbeiten.

Veranstaltungen im Rahmen des Projekts

Der Künstlerworkshop findet vom 02. Mai 2018 bis 06. Mai 2018 statt.
Am letzten Tag des Workshops veranstalten wir eine öffentliche Präsentation der von den einzelnen Künstlern vorbereiteten Bunkerausstellungen zum Thema Grenzen.
Zusätzlich wird innerhalb der Projektwoche am 05. Mai 2018 im öffentlichen Raum unser internationales Poster Projekt „Execises with Stones“ präsentiert.

Gemeinsam mit der Umweltbibliothek Großhennersdorf erarbeiten wir ein öffentliches Symposium zum Thema Grenzen und präsentieren erstmals die Arbeitsergebnisse des Workshops. Der Termin wird noch vereinbart werden.

Ausstellung im September – Oktober 2018 in der Galerie nEUROPA

Eine Solo-Präsentation der am Projekt teilnehmenden rumänischen Künstlerin Renée Renard steht unter dem Vorzeichen „Veränderung der Migrationsrichtungen der Auswanderung“.

Als Beitrag zu den deutsch-tschechischen Kulturtagen bereitet die Galerie nEUROPA eine Solopräsentation der am Workshop beteiligten tschechischen Künstlerin Emílie Mrazíková vor. Im Backstage-Bereich präsentieren wir dann die Workshop-Ergebnisse aller anderen Künstler.

Es wird wiederum zum Projekt ein partisanen-Magazin erscheinen.

Die beteiligten Künstler:
• Tilo Schwalbe und Anna Ansorge aus der Oberlausitz Großschönau
• Holger Wendland und Simon Wolf aus Dresden
• Emílie Mrazíková, Eva Pacalová, Josef Málek aus Tschechien
• Renée Renard aus Rumänien


In Kooperation mit:
• Umweltbibliothek Großhennersdorf
• Dokrajin, Praha/CZ

Dieses Projekt wird ermöglicht durch Förderungen von:

Comments are closed.