Dresdner Delegation bei „PIN Music Conference“ in Skopje

Die „PIN Music Conference“ fand vom 23. bis 25. November 2012 in Skopje, Mazedonien, der Partnerstadt der Landeshauptstadt Dresden, als Abschlussveranstaltung des Projektes „Music Without Borders“ statt, welches unter der Leitung des Kultur Aktiv e.V. Dresden in den vergangenen zwei Jahren durchgeführt wurde.

An dem Projekt waren Partnerorganisationen aus Mazedonien, Serbien und Kroatien beteiligt, gefördert von der Europäischen Union und finanziell unterstützt von der Landeshauptstadt Dresden. Zu der Konferenz reiste eine 27-köpfige Delegation Dresdner Kulturschaffender aus den Bereichen Musik, Journalismus, Kunst und Photographie. Die Delegation setzte sich aus fünf Dresdner Experten, drei Dresdner Musikern, Manfred Wiemer, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden, sowie weiteren Akteuren des Kulturbetriebs aus Dresden und Sachsen zusammen.

In den Podiumsdiskussionen der Konferenz, mit Experten aus ganz Europa, wurden Themen der Musikbranche und des Kulturbetriebs diskutiert. So ging es auf der einen Seite um die Organisation von Festivals, Booking und Management, Öffentlichkeitsarbeit, Copyrights, die Möglichkeiten des Internets und die verschiedenen Wege, als Newcomer Erfolg zu haben. Auf der anderen Seite ging es um Kulturverwaltung und Kulturentwicklung, speziell um die Zusammenarbeit von NGO’s und Vertretern der kommunalen Ebene. Hier lag der Fokus auf verschiedenen Modellen, die exemplarisch aufzeigen sollten, wie Kulturförderung und Verwaltung funktionieren können. Im Gremium zum Thema „Lokale Mittel für Kulturschaffende“, stellte Manfred Wiemer den Zuhörern in seinem Vortrag das System zur Kulturförderung der Stadt Dresden vor und erläuterte, wie die Vergabe von Fördergeldern geregelt ist. Hervorgehoben wurde dabei die Transparenz dieses Systems, die es jedem Antragsteller ermöglicht, die Vergabe nachzuvollziehen. Diese Transparenz ist für den Balkan neu und unerwartet, da Fördergelder dort nach undurchsichtigen Kriterien vergeben werden.

Die mitgereisten Dresdner Experten, aus den Bereichen Zivilgesellschaft und Musik (Kultur Aktiv e.V., Jugend- und Kulturprojekt e.V.), konnten die Konferenz und die einhergehenden Veranstaltungen nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen, die für zukünftige Projekte höchst wertvoll sind. Bereits bestehende Vernetzungen konnten bei dieser Gelegenheit gepflegt und ausgebaut werden. So wurde das Netzwerk gestärkt und die Zusammenarbeit zwischen Vereinen der Partnerstädte Skopje und Dresden gefördert. Auch zu Organisationen aus Thessaloniki konnten Verbindungen vertieft werden. Es wurden nicht nur die Partnerschaften zwischen Dresden und Skopje, sondern auch unter den Dresdner Vereinen gestärkt, so dass künftige Projektkoordinierungen erleichtert werden.

Dem Grundgedanken des Projektes folgend, den kulturellen Austausch zwischen den Ländern zu fördern, reiste die Dresdner Band HERZZ mit nach Skopje, um dort am Samstagabend zu spielen. Der Auftritt erfolgte im Rahmen des TAKSIRAT Festivals, welches alljährlich im November und Dezember stattfindet und das größte Musikfestival der Region ist. In diesem Jahr war das TAKSIRAT Festival, welches vom gleichnamigen Verein und von Password Production organisiert wird, Teil der „PIN Music Conference“. HERZZ spielte als erste Dresdner Band ein Konzert im Rahmen dieses Festivals. Die Band hatte bereits zu den Deutschen Kulturtagen 2010 in Skopje gespielt, so dass das Konzert von alten Fans genauso wie von neuen Musikbegeisterten besucht wurde.

Zusammenfassend können wir auf eine erfolgreiche und interessante Reise in die Partnerstadt Skopje zurück schauen, die die Zusammenarbeit der Partnerstädte auf kultureller und zivilgesellschaftlicher Ebene vorangebracht und viel Potenzial für zukünftige Projekte hervorgebracht hat.

Add a Comment

You must be logged in to post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.