Galerie nEUROPA

Die Galerie nEUROPA ist aus der bisherigen Galerie neue osten hervorgegangen. In den angestammten Räumen des Vereins Kultur Aktiv e.V. in Dresden, Bautzner Straße 49 präsentiert das Galerieteam Holger Wendland und Simon Wolf verstärkt Einzelpositionen internationaler Künstler- und Photographenpersönlichkeiten. Dabei werden neue Wege betreten, ohne tradierte neue osten-Positionen aufzugeben. Bisher standen Gruppen-Ausstellungen mit osteuropäischer Ausrichtung im Mittelpunkt. Jetzt steht eine Erweiterung auch in andere Himmelsrichtungen unserer Welt im kuratorischen Blickwinkel.

Wir laden alle Interessenten ein, uns auf dieser spannenden Reise zu begleiten.

Als Schaufenster der Vereinsaktivitäten zeigt die Galerie dem Dresdner Publikum Positionen zeitgenössischer Fotografen mit Ost- und Südosteuropabezug. Entweder entstammen die Künstler den Ländern oder sie waren dort künstlerisch aktiv. Ein Teil der Ausstellenden zeigt seine Werke erstmalig in Deutschland. Die Galerie ist mit dieser speziellen Ausrichtung allein in Dresden und hat sich dadurch einen guten Ruf erarbeitet.

Zu den meisten Ausstellungen erscheint eine kurze Printpublikation – das MAGnEUROPA.

Öffnungszeiten
Mo-Fr, 10-16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Adresse
Bautzner Straße 49
01099 Dresden

Projektbeteiligte
Holger Wendland (Galeriebeirat)
Simon Wolf (Galeriebeirat)

Kontakt
galerie@kulturaktiv.org

Aktuelle Ausstellungen

Annemarie Schwarzenbach - Arbeitswelten
23 Aug 2019 - 23 Oct 2019

Vernissage
23. August 2019 | 20:00 Uhr

Eintritt frei!

In this exhibition, which will be realized as part of the project “VERTOVISm-WORLDWIDEWORKnoise“, we want to focus on a special field in the photographic work of the Swiss artist Annemarie Schwarzenbach (1908-1942), the working worlds she documented. In Gdingen am Gotenhafen, on the coal transshipment site, she composed constructivist-looking working realities concentrated on elementary lines and forms, determined by the skilful choice of angle and detail. These stand in stark contrast to her photographs of archaic port worlds in Estonia or in the Belgian Congo. Here the technique does not dominate the detail, here the simple hard human work dominates the harbour reality.

“Anyone who met her fell in love with Annemarie Schwarzenbach, the pageboy, graceful, lightning-sneaky Horgen factory owner’s daughter, who earned her doctorate at the age of twenty-three and confused traffic with her sports car just as much as her parents, Bocken, with their unconventional behaviour. […] But her own family attested her nothing less than ‘moral depravity’, because instead of marriage candidates from good houses, General Willes’ granddaughter born on 23 May 1908 loved girlfriends like Erika Mann, Therese Giehse or Carson McCullers! In male partners only feminine, ephellenic types, if at all, came into question: Klaus Mann, whom she tenderly revered, or the diplomat Clarac, whom she married in order to escape family care as a Frenchwoman. Since 1930 she belonged to the circle around the man-children Klaus and Erika, with whom she shared not only their literary ambitions, but soon also their preference for alcohol, morphine, rapidly changing friendships and uninterrupted travelling. […] Her professional specialty, however, was the personally colored travel feature, illustrated with her own photos. […] A talent, yes, but one that had to be bought on an intimate level – with a chain of nervous breakdowns, suicide attempts, drug poisoning, detentions, and withdrawal cures. Until in 1940 – following German literature into exile and switching to English – it fell into the clutches of American forced psychiatry and broke up internally. Having returned home to Sils-Baselgia in the Engadine via the Belgian-Congo stopover on an adventurous journey, she died, according to the official version, on 15 November 1942 at the age of 34 from the consequences of a bicycle accident. This lexical extract by Charles Linsmayer is brilliant, charming and idiosyncratic, as is an extensive biography under the title “Annemarie Schwarzenbach. Ein Kapitel tragische Schweizer Literaturgeschichte” was written. The travel journalist and photographer worked for Swiss daily newspapers and magazines and left us excellent stylistic pearls that can sometimes be read confidently as prose poems.


The exhibition is the first part of the project VERTOVISm-WORLDWIDEWORKnoise, sponsored by the Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, the city of Dresden and in cooperation with Morphonic Lab 2019.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächischen Landtags beschlossenen Haushalts.


Vergangene Ausstellungen

News aus dem Projekt

Publikationen

Ausstellungen leihen

Sie sind ein Verein im ländlichen Raum? Sie planen eine Veranstaltungsreihe zum Kaukasus oder Balkan und suchen noch einen optischen Aspekt? Kultur Aktiv hat seit 2011 vielfältigste Ausstellungen organisiert. Ein Großteil der vergangenen Ausstellungen befinden sich im Archiv. Auf dieser Webseite ist nur ein kleiner Teil unseres Archivs sichtbar. Insgesamt haben wir knapp 40 Ausstellungen im Portfolio.

Kommen Sie gerne auf uns zu falls Sie die eine oder andere Ausstellung gerne in Ihren Räumlichkeiten zeigen wollen. Wir verleihen unsere Ausstellungen gerne.

Förderer

Das Projekt wird durch die Förderrichtlinie "Wir für Sachsen" der Bürgerstiftung Sachsen gefördert.

Comments are closed.