Findet online statt Podiumsdiskussion Sachsen im Dialog

demoSlam – Der Slam für junge Streitkultur in Sachsen

Aktivismus, Gemeinschaft und Gesprächskultur – das sind die Themen, über die sich die Slammerinnen und Slammer in einem dreitägigen Workshop in Paaren mit unterschiedlichen Meinungen auseinandergesetzt haben. Trotz teils gravierender (politischer) Differenzen öffneten sie sich füreinander, um auf ehrlicher, aufrichtiger, persönlicher Ebene ein Miteinander, einen konstruktiven Austausch zu ermöglichen. Denn sie alle vereinte der Wunsch, mit Andersdenkenden ins Gespräch zu kommen – und demoSlam gibt ihnen dafür den Raum und das Handwerkszeug.

Bei der Premiere des innersächsischen demoSlam am 1. März im Deutschen Hygiene-Museum Dresden haben die Slammerinnen und Slammer eindrucksvoll gezeigt, wie wir zu schwierigen gesellschaftlichen Themen in Dialog treten können – offen, persönlich und unterhaltsam.

In diesem online demoSlam präsentieren sie erneut Gemeinsamkeiten und Unterschiede in ihren Ansichten und suchen den Austausch mit dem Publikum. Seid bei der online-Version des „demoSlam – Der Slam für junge Streitkultur in Sachsen“ am 15. November von 17 bis 20 Uhr (inkl. Pause und einer Afterparty) dabei.

Moderiert wird der demoSlam von Cornelius Pollmer, Journalist und Autor.

demoSlam wurde von der Kulturwissenschaftlerin Evgeniya Sayko im Hertie Innovationskolleg in Anlehnung an das Format Science Slam entwickelt, ursprünglich auf den deutsch-russischen Kontext ausgerichtet. Das Gegenüber verstehen, ohne einverstanden sein zu müssen – auch für den innersächsischen Dialog ist das eine wichtige Basis, um über Echokammern und Filterblasen hinweg wieder ins Gespräch kommen zu können.

Die Anmeldung ist nicht mehr möglich.

 

Die Veranstaltung wird von Kultur Aktiv e.V. in Kooperation mit Magnet – Werkstatt für Verständigung gUG und weltbewusst e.V. im Rahmen des Projekts „Sachsen im Dialog” durchgeführt. „Sachsen im Dialog“ wird von der Robert Bosch Stiftung und dem Förderprogramm „Miteinander reden“ der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

15. November 2020


17:00 - 20:00

Veranstaltungsort




Kontakt & Information

cornelia.reichel@kulturaktiv.org