Begegnungstreffen Sachsen im Dialog | Kunst im Dialog

Kunst im Dialog – Königstein

Keine Sorge – bei Kunst im Dialog müsst ihr nicht mit Gemälden ins Gespräch kommen. Doch Dialog steht bei unserem neuen Projekt von Sachsen im Dialog natürlich im Vordergrund. Wie kann es anders sein?!

Kunst im Dialog schickt euch nach Königstein, Nebelschütz und Oschatz. Dort tauscht ihr euch während und nach einer Wanderung mit anderen Interessierten über die Geschichte(n) des jeweiligen Ortes aus. Der Abschluss oder Höhepunkt einer jeden Exkursion ist eine künstlerische Intervention von einer Künstlerin oder einem Künstler. Hier kommen Kunst und lokale Themen auf eine außergewöhnliche und garantiert spannende Weise zusammen.

Sowohl die Wanderungen als auch die Präsentationen der Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit dem Hintergrund „30 Jahre nach der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung“ auseinander. In Königstein folgt die Dialog-Wanderung dem Thema „Das schwierige Erbe der Wismut“. Die künstlerische Intervention „DDR-Fundstücke in Königstein“ stammt vom Künstler Michael Meinicke, Wabern.

12 – 15 Uhr Dialog-Wanderung (Start und Ende vor der Kasse am Fahrstuhl, Festung Königstein)

Die Dialog-Wanderung “Das schwierige Erbe der Wismut” lebt davon, dass uns ein Zeitzeuge führen wird, der selber ca. 35 Jahre lang bei der Wismut gearbeitet hat. Bereits in den 1980er Jahren hatte er kritische Anmerkungen zu den gesundheitlichen Risiken angeführt und prompt massive Probleme mit der Staatssicherheit bekommen. Den kritischen Blick behielt er sich bei, auch als die Wismut 1991 zur Wismut GmbH wurde, um sich fortan um die gesundheits- und umweltschonende Renaturalisierung der Hinterlassenschaften der Wismut zu kümmern. Glaubt man seinen Worten, sind auch bis heute alte Seilschaften am Ruder, die wenig Interesse an einer umfassenden, kritischen Aufarbeitung haben. Eigene Messungen des Zeitzeugen haben gezeigt, dass bis heute hohe Belastungswerte existieren, was von manchen lokalen Behörden und Politikern geflissentlich übersehen wird.

16 – 19 Uhr Künstlerische Intervention (Werkstatt 26)

Die künstlerische Intervention “DDR-Fundstücke in Königstein” mit Michael Meinicke findet zusammen mit dem zweiten Künstler und Ex-Königsteiner Wolfgang Göschel statt. Beide sind Republikflüchtlinge. Der Literat Meinicke hatte in den 1980er Jahren und danach in Berlin Zugänge zum Künstler-Underground und war und ist eng mit den Musikern der damaligen Punkband “Feeling B” befreundet – der Vorgängerband von Rammstein. Gemeinsam werden sie mit Schüler*innen eines Geschichtskurses der Oberschule Königstein Fundstücke aus DDR-Zeiten zusammen, diese deuten und zu einer Gesamtschau zusammentragen, welche am 09.10.2020 ab 16 Uhr in der Werkstatt 26 im Beisein des Königsteiner Bürgermeisters päsentiert wird.


Kooperationspartner – Werkstatt 26 / weltbewusst e.V.

 

 

 

Mit Unterstützung der Festung Königstein gGmbH

Gefördert durch

 

 

9. Oktober 2020


12:00 - 19:00

Veranstaltungsort

Start und Ende vor der Kasse am Fahrstuhl vor der Festung Königstein
Am Königstein 1
Königstein

Kontakt & Information

info@kulturaktiv.org


Dialogwanderung
12:00 - 15:00
Treffpunkt: Start und Ende vor der Kasse am Fahrstuhl vor der Festung Königstein

Künstlerische Intervention
16:00 - 19:00
Werkstatt 26, Pirnaer Str. 26, Königstein


Anmeldung
Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Die Plätze sind jedoch begrenzt.
Nur mit ANMELDUNG bis 06.10.2020 unter info@kulturaktiv.org / 0351 8113755 (für Dialog-Wanderung) sowie thomas.ranft@weltbewusst.net / 0170 5481324 (für künstlerische Intervention)!