Hover-Kammerchor in Deutschland

„Musikalische Werke armenischer Kirchentradition“

30. 09. Braunschweig, Dom
01. 10. Berlin, Herz-Jesu-Kirche
02. 10. Berlin, Syrisch-orthodoxe Kirche „Mor Afrem“
04. 10. Goseck, Schlosskapelle Goseck
05. 10. Halle/Saale, Aula im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität
06. 10. Dresden, Dreikönigskirche
07. 10. Dresden, Dreikönigskirche (Gottesdienst)

Mit der ersten Konzertreise des Hover Kammerchores aus Armenien durch Deutschland im Herbst 2007 setzte der Kultur Aktiv seine Tradition musikalischer Austauschprojekte mit dem Kaukasus fort, wenn auch in einem sonst für uns eher untypischen Metier der sakralen Chormusik. Zu den von uns vermittelten Konzerten in Braunschweig, Berlin, Schloss Goseck, Halle und Dresden konnten insgesamt mehrere hundert Gäste begrüßt werden. Damit kann die Konzertreise als Erfolg und große Pionierleistung für die Präsentation armenischer Kultur in Deutschland gewertet werden, auch wenn das hohe Potential sicher noch nicht ausgeschöpft worden ist. Eine nächste Tournee des Chores ist für 2009 geplant, die dann auf den Erfolgen und Erfahrungen der Konzertreise von 2007 aufbauen kann.

Das Konzertrepertoire umfasste größtenteils traditionelle armenische Sakralmusik, vor allem von der letzten Veröffentlichung “Patarag – Armenian Divine Liturgy”, deren CD-Pressung in Deutschland bereits durch unseren Verein vermittelt worden war: Eine brillante Neuvertonung der heiligen Liturgie der armenischen Kirche, die  nach jahrhundertlanger mündlicher Überlieferung zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom berühmten armenischen Komponisten Komitas arrangiert worden war.

Die Konzertwoche bildete den zweiten Teil des Choraufenthaltes in Deutschland und schloss sich an ein intergeneratives Begegnungsprojekt mit dem Collegium Vocale St. Petri in Hamburg an, das mit Unterstützung der Stiftung West-Östliche Begegnungen vom 23. bis 29. September in Hamburg stattfand.

Add a Comment

You must be logged in to post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.