Kultur Aktiv schickt deutsche Künstler nach Russland

Kultur Aktiv engagiert sich weiterhin für den deutsch-russischen Kulturaustausch. Der Dresdner Verein sendete vom 19.-25. August Künstler zu den “Deutschen Tagen” nach Uljanowsk. Gerade in politisch schwierigen Zeiten finden wir es ganz wichtig, dass Menschen aus Russland und Deutschland Kontakt zu einander halten! Hier ein paar Fotos:

Während der “Deutschen Tage” in Uljanowsk präsentierte Matthias Schumann eine umfangreiche Fotoserie “Shooting Eastwards” mit Fotos hauptsächlicher deutscher Fotografen aus Russland und Osteuropa. Die Bilder stammen aus dem Fundus der bei Kultur Aktiv angedockten Galerie NEUE OSTEN, dessen Kurator Schumann ist. Dass es sich bei “Shooting” um friedliches Fotografieren handelt, ist dabei natürlich selbstverständlich. Weiterhin las der Künstler Jan Oelker aus seinem Buch “Transit” , in dem spannende, reale Reisegeschichten aus den 1980er Jahren von DDR-Bürgern zu finden sind, die damals mit einem Transit-Visum in die Sowjetunion einreisten, um anschließend das große Land unkonventionell und sehr individualistisch zu erkunden. Aus Dresdens Partnerstadt Hamburg reiste das junge Singer/Songwriter-Duo Liza&Kay an. Zum ersten Mal in Russland, haben sie gleich eine wichtige Botschaft auf Russisch gesungen: Nje nado wsjo prawilno djelat‘/Du musst nicht alles richtig machen! – und spielten sich mit ihren poetischen Texten und eingängigen Melodien in die Herzen der Uljanowsker.

Die Kontakte zu den anstehenden Aktivitäten wurden bereits letztes Jahr geknüpft, während im Rahmen unserer Kampagne “BMECTE – Gemeinsam” Mirko Sennewald  mit der Band “Projekt Д” auf Konzertreise in Russland unterwegs war. Gerade weil die Beziehungen und Reisemöglichkeiten zwischen den beiden Ländern derzeit schwierig sind, gibt es bei vielen aufgeschlossenen Menschen auf beiden Seiten ein großes Interesse an Kontakten und gemeinsamen Aktionen. Da werden wir als Kultur Aktiv definitiv dran bleiben!

Möglich wird die Reise durch die Unterstützung des Auswärtigen Amtes und die großartige Arbeit unserer russischen Kollegen von der “UNESCO City of Literature” in Uljanowsk.

002

Comments are closed.