MAGnEUROPA AKTIVISm

Redaktion
Alexander Nym, Simon Wolf und Holger Wendland

Sprache
Deutsch

Printausgabe
3 Euro
Verkauf im Büro

Digitale Ausgabe

DOWNLOAD

© Kultur Aktiv e.V. | 2017

AKTIVISm 15/15/15

Nach den Ausstellungen „Follow the sings – Urban spaces in the East“ und „ANRANDUNGEN II – Melodien einer Landschaft“ präsentiert das Galerieteam nun das dritte Projekt „AKTIVISm 15/15/15“ zum 15. Jahrestag des Vereins Kultur Aktiv e. V. 15 verschiedene Künstler aus 15 verschiedenen Ländern offerieren uns ein Sammelsurium mit 15 verschiedenen Photographien der letzten 15 Jahre zum Thema Aktivität, Aktion, Bewegung etc.
„Ich beteilige mich mit einem Bild aus der Serie zur iranischen grünen Bewegung, die sich auf eine politische Bewegung bezieht, die nach 2009 entstand. Ursprünglich war die Farbe ein Symbol für die Wahl-Kampagne von Mir Hossein Mousavi, aber danach wurde Grün zum Symbol der Einheit und der Hoffnung all derjenigen, die für eine Annullierung von betrügerischen Wahlen eintraten“, schrieb uns Hamed Jaberha aus Iran. Rodica Strugaru, eine Altmeisterin der rumänischen Kunstszene beteiligt sich mit einem Stimmungsbild von den rumänischen Protesten und Demonstrationen, gegen die von der Regierung geplanten Korruptionsgesetze, die Anfang dieses Jahres weite Teile der Bevölkerung mobilisierten. Selbstbewusst präsentiert sich der „Lucky Boy“ von Eva Pacalova (Tschechien), und Dirk Peisker (Deutschland) wurde noch 2009 in Tripolis mit einer allgegenwärtigen Form des Personenkults um den Revolutionsführer Gaddafi konfrontiert: eine groteske Gegenüberstellung auf der Doppelseite. Aleksey Manukyan aus Gyumri in Armenien zeigt eine Figur mit abgehackten Armen, die für ihn als Synonym für eine sogenannte „Asian Democracy“ steht, während der Japaner Masahiro Kawanaka mit der Installation einer gefundenen und nun zerstörten Kassette Assoziationen zur Performance, die diese einst auslöste, hervorruft. Ein Einzelkämpfer demonstriert gegen den Flughafen in Nancy: ein „Französischer Protest“ von Anthony Vincent. „Caravans of Time in Afghanistan“, wie sie der Niederländer Stef Fridael einfing, haben für uns Züge des absurden Theaters, sind aber dort Alltag, ebenso wie Maryanna Glynskas schockierendes ukrainisches Fragment. „Shalom“ ist die beste Botschaft, die uns die Israelin Lihie Talmor irgendwo an der Grenze zwischen Israel und dem Westjordanland vermittelt: „Friends Cannot be Divided”. Rumyana Teneva aus Bulgarien und Maider Kuadra aus Spanien beschäftigen sich mit baskischen Traditionen, während Kivanç Şen (Türkei) bei der KAKAVA-Zeremonie der Roma in Edirne-Türkei einen aktionsreichen Tanzmoment mit seiner Kamera festhielt. Janak Kouzel aus Weißrussland steuert das Titelbild bei: die Performance „Reflections on Independence“ des Künstlers Ales Pushkin, und auf der Rückseite präsentieren wir eine plakative Arbeit des russischen Künstlers und konkreten Sprachpoeten Alexander Limarev: „Smiling Chakras“. Mögen diese Chakren den Aktivitäten der Galerie nEUROPA weiterhin hold lächeln!

Comments are closed.