Parallel Experiences

Was können uns Menschen mit psychischen Störungen sagen? Wie erleben und verarbeiten sie ihre Zustände und Gefühle? Zu welchen spannenden Kunstwerken sind sie in der Lage, obwohl sie als krank gelten … oder gerade etwa ‚weil‘?! Es sind diese Fragen, die das europäische Kunstprojekt „Parallel Experiences“ zu einem ganz besonderen Ort der Begegnung mit einem gesellschaftlich immer noch schwierigen Thema machen. Neben Prag, Bratislava und Wien hielt das Projekt vom 17. bis zum 22. Januar 2011 Station in Dresden.

Die Ausstellung im Kunstzentrum Blaue Fabrik in der Dresdner Neustadt, zeigte täglich die Werke von Künstlern aus Tschechien, die sich selbst mit psychischer Krankheit konfrontiert sehen und für die dieses Projekt eine seltene Möglichkeit zur Kommunikation mit der Außenwelt darstellt. Als Kernstück der Ausstellung faszinierte die einzigartige interaktive Filmprojektion mit dem Film „Das Einschreiben“.

Unser Verein Kultur Aktiv als deutscher Projektpartner empfahl von Anfang an, sich dem Thema unverkrampft und neugierig zu nähern. So wurde die Ausstellung ergänzt durch ein anspruchsvolles und spannendes Programm mit Vorträgen, Konzerten, Filmen und einer Party mit den DJs von Spur1 György de Val, DD_Dubster und Cosai. Dazu tauchte eine Lichtinstallation der Dresdner Künstlerin Claudia Reh die Außenfassaden der Blauen Fabrik in eine permanent wechselnde Hülle aus visuellen Motiven und Symbolen.

 

Hier die Bilder zur Ausstellung:

17.01.2011: Vernissage von “Parallel Experiences” in Dresden! Begrüßung und Einleitung durch die Organisatoren Tobias Käppler und Marcus Oertel, Rede der Kuratorin Katja Triebe, Gastvortrag von Anna Maresová (Filmemacherin des interaktiven Films “das Einschreiben” als Teils der Ausstellung, Prag), Live-Musik Trio “coucou”, Büffet (Fotos: Patrick Puri, Marcus Oertel, Elena Pagel)

 

18.01.2011: Filmvorführung von “Es wird schon wieder alles gut… – Portrait der Malerin Elfriede Lohse-Wächtler (1899-1940)” bei Anwesenheit der Regisseurin Heide Blum, im Anschluss Vortrag zur “Art Brut” von Dr. med. Friedemann Ficker, ehem. Chefarzt St. Marienkrankenhaus Dresden (Fotos: Elena Pagel, Marcus Oertel):

 

19.01.2011: Vorführung des Kultufilms “Das weisse Rauschen” (D, 2002, R.: Hans Weingartner), im Anschluss Fachvorträge und Podiumsdiskussion zu den Themen “Früherkennung und Frühintervention bei psychischen Erkrankungen” (Facharzt P. Ritter, Universitätsklinikum TU Dresden) und “Drogeninduzierte Psychosen und alternative Gegenkonzepte zur Psychatrisierung” (Kai Morgenstern, Eclipse e.V.), Konzert: Blaue Bühne (Fotos: Elena Pagel, Marcus Oertel)

 

20.01.2011: Vorträge und Podiumsdiskussion zu Hilfe und Beratung für Betroffene und Angehörige, Strategien gegen die Stigmatisierung psychisch kranker Menschen, Partner: Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker in Sachsen e.V., Wege e.V., Psychosoziale Kontakt- und beratungsstelle Dresden (PSKB), Durchblick e.V. (Fotos: Patrick Puri, Marcus Oertel)

 

21.01.2011: Die Party zum Projekt! Ein gewonht hochwertig-groovendes Set der Spur1-Crew in einer bereits früh am Abend aus den Nähten platzenden Blauen Fabrik. Big shouts to György de Val, DD-Dubster und Cosai! (Fotos: Art of Nero)

 

22.01.2011: Entspannte und gediegene Finissage mit Brunch und Freunden! (Fotos: Elena Pagel und Marcus Oertel)

Add a Comment

You must be logged in to post a comment