„Schiffsmeldung: Miniaturen im Unterdeck”

Am Sonntagabend kommen die Fans des gepflegten Poetry Slam auf ihre Kosten. Unter dem Motto „Schiffsmeldung: Miniaturen im Unterdeck“ findet das Finale des Literaturwettbewerbs „Dresdner Miniaturen“ statt. Vergangenes Jahr startete das Dresdner Kulturmagazin einen Kurzgeschichtenwettbewerb. Ziel der Leseveranstaltung ist es, den Autoren ein breites Podium an Öffentlichkeit zu bieten und somit den Literaturwettbewerb Dresdner Miniaturen in der regionalen Literaturszene als Wettbewerb zu etablieren. Die Dresdner Miniaturen sind an der Schnittstelle zwischen Autor, Verlag, Publikum und Veranstalter angesiedelt und sehen sich als ein Netzwerk, um Autoren Kontakte und Publikationsmöglichkeiten zu bieten. Zudem will die Veranstaltung talentierte junge Autoren ermutigen, mit ihren Texten selbst an die Öffentlichkeit zu gehen und sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Die Preisträger stehen dabei im besonderen Fokus. Die Jury besteht aus Heinz K. und Josefine Gottwald vom Dresdner Kulturmagazin, Aron Koban von der Literaturzeitschrift Ostragehege, der freien Journalistin Anett Groh und den Schriftsteller Jaromir Konecny. Jede Autor/in liest maximal 10 Minuten. Eine Gewinner/in wird per Publikumsvotum ermittelt – Eintrittskarte und Stimmzettel sind dabei gekoppelt. Die Siegprämie beträgt 600 Euro und einen Pokal, gestiftet vom DRESDNER Kulturmagazin. Die anderen Finalisten erhalten Sachpreise und die Einladung zu einem Workshop.

Die Finalist/Innen

Nils Matzka

Wurde 1991 in Hamburg geboren, weitere Lebensstationen für ihn waren Wien, Baden-Württemberg, Dresden und Leipzig. Kurzzeitig hat er eine Musikerkarriere eingelegt, sich aber dann doch auf das Schreiben konzentriert. Neben zahlreichen Texten und Auftritten bei diversen Slams ist er auch sonst sehr umtriebig in der Literaturszene.

Wiete Lenk

Hat nach dem Abitur zunächst als Stewar dess gearbeitet, heute arbeitet sie als Bilanzbuchhalterin. Die Autorin ist einem breiteren Publikum bekannt durch die Kurzgeschichte „Drei Wochen über“.

Dominic Schmiedl

Der Poetry Slammer arbeitet hauptberuflich an der TU Dresden.

Willi Hetze

Willi Hetze, geboren 1985 in Dresden, ist derzeit Doktorand an der Universität Erfurt. Er veröffentlichte Lyrik und Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften Seit 2009 ist er organisatorischer Leiter und seit 2012 Vorsitzender des Dresdner Literaturner e.V., der im Literaturhaus Villa Augustin eine Schreibwerkstatt betreibt. Derzeit arbeitet er an seinem Debüt-Roman. Sein Erzählband „Das Unbegreifliche der Katzenwege“ erschien 2015.

Micul Dejun

1981 in Dresden geboren. Studierte Geschichte & Kunstgeschichte in Dresden, Halle, Prag und Sibiu, anschließend Literarisches Schreiben am DLL. Viele seiner Texte erscheinen unter Verwendung des Künstlernamens Micul Dejun.

Ewa Zeibig

Geboren 1970 in Polen, schrieb in ihrer Jugend Kurzgeschichten, für die sie einige Auszeichnungen bekam. 1991 folgte sie ihrer Liebe nach Deutschland und es vergingen zwanzig Jahre, bis sie wieder mit dem Schreiben anfing. Sie lebt in Dresden und arbeitet zurzeit an ihrem ersten Roman.

Moderiert wird der Wettbewerb von Jörg Stübing. Er ist Inhaber der Buchhandlung „Büchers Best“ und gehört mit seinem Buchladen in den prämierten Kreis „Deutschlands schönster Buchläden“. Das musikalische Rahmenprogramm wird von Rany gestaltet. Seine Band um Florian Manuel Fügemann, Robert Werner und Sebastian Flegel wird an dem Abend unterstützt von Florian Escherlor an der Harp, Paul Giersberg an der Trompete und Sarah Ullmann am Gesang.

Sonntag, 15. November | 18.30 Uhr | Finale des Literaturwettbewerbs „Schiffsmeldung: Dresdner Miniaturen“
Verlegt in ehemalige Galerie Treibhaus, Katharinenstr. 11-13 – 01099 Dresden (neben Groovestation)
8,- € Abendkasse | 6,- € Vorverkauf

Comments are closed.