Solche in Sibirien

Im letzten Jahr war es wie ein Traum, als es sich abzeichnete, dass die Chemnitzer Rockgruppe „Solche“ nach Russland und Belarus fahren würde. Doch dann wurde es ernst und die Reise führte nach Moskau über den Roten Platz durch den Gorki Park nach Nowosibirsk und Tomsk, wo im Club Aelita mehrere DAAD-Lektoren anwesend waren. Unter ihnen Georgia Matthias, die sich bei den Organisationsvorbereitungen für die deutsch-sibirischen Tage an die beiden Krawallniks aus Sachsen erinnerte und es tatsächlich schaffte, die Flugkosten für die Solchen zu beantragen und auch genehmigt zu bekommen, was nicht so einfach war, da die Festivität im fernen und kalten Jakutsk stattfinden sollte (das ferner und kälter ist, als man glaubt). Doch Georgia blieb dran und bald war klar, dass wir Anfang März nach Jakutsk fahren bzw. fliegen würden. Mirko Sennewald von Kultur Aktiv e.V. in Dresden hatte die Organisation übernommen – das hatte er ja schon letztes Jahr, aber da konnte er nicht mit. Dieses Mal wollte er unbedingt mit nach Jakutien. Also warf er sich an Mail und Telefon, nachdem Andreas das Zeitfenster ausgegeben hatte: 27.2.-12.3. So bestimmt also der Chemnitzer Prüfungszeitraum die Deutsch-Russische Kulturzusammenarbeit! Nach gefühlten 2 Mio. E-Mails und ebenso vielen Telefonaten hatte Mirko eine beindruckende Tour zusammengemanaget, die, wie es nicht anders zu erwarten war, am 27. Februar früh um halb sechs begann und gegen 23 Uhr am 12. März enden sollte.

 

Der Plan war einfach:

27.2. morgens Abflug, abends Konzert Moskau
28.2. Flug nach Jakutsk
29.2. Vortrag, Generalkonsul, Konzert
01.3. Besuch einer Schule, Konzert
02.3. Flug und Bus nach Barnaul, Konzert
03.3. Bürgermeister, Jugendparlament, Konzert
04.3. Stadtrundgang, Nachtzug nach Omsk
05.3. Vortrag, Konzert in Omsk
06.3. Fahrt nach und Konzert in Tara
07.3. Konzert/Lesung in einer Schule in Asowo
08.3. Nachtzug nach Nowosibirsk, Konzert
09.3. Bus nach Tomsk, Konzert
10.3. Bus nach Kemerovo, Konzert
11.3. Vorträge und Interview
12.3. Heimflug über Düsseldorf

 

Fast zu einfach. Die Reise war an sich ein unwahrscheinliches Organsationskonstrukt, welches nur funktionieren konnte, da alle Beteiligten an einem Strang zogen. Wohlgemerkt, dieser Plan war schon vorher so da und wurde tatsächlich eingehalten. Das ist immer noch unglaublich und man muss an dieser Stelle noch einmal erwähnen, das des Öfteren Zweifel an der Durchführbarkeit einer so eng geplanten Eventkette im Low-Budget-Bereich funktionieren könnte. Das es das letztendlich tat, war zum Großteil Mirko Sennewald von Kultur Aktiv e.V. aus Dresden zu verdanken, der bei einer unglaublichen Anzahl von E-Mails, Fragen und Telefonaten die Übersicht behielt und einen verrückten und extrem vollgestopften Reiseplan zur Realität werden ließ. Noch kurz vor dem Start wurden die letzten Vorbereitungen getroffen und mussten Sachen abgeklärt werden, besonders die, welche den Rest der Reise betrafen, da bis dahin ja noch zwei Wochen waren, was manchmal für russische Verhältnisse einen unwahrscheinlichen Planungsvorlauf bedeutete. Doch nichtsdestotrotz starteten wir pünktlich.

 

Epilog:

Diese Tour gehört zum Schönsten und Beeindruckendsten, was wir als Musiker, aber auch als Menschen bisher erlebt haben. Und diesmal ist es mehr als eine Drohung: Wir kommen wieder.

 

 

 

 

 

 

 

Die Tour in Zahlen:

7 Flüge mit insgesamt ca. 18000 Kilometern (Berlin-Moskau, Moskau-Nowosibirsk, Nowosibirsk-Jakutsk, Jakutsk-Nowosibirsk, Kemerowo-Moskau, Moskau-Düsseldorf, Düsseldorf-Dresden)

4 Zugreisen mit insgesamt ca. 2000 Kilometern (Chemnitz-Berlin,Barnaul-Omsk,Omsk-Nowosibirsk, Dresden-Chemnitz)

3 Busreisen mit insgesamt ca. 1200 Kilometern (Nowosibirsk-Barnaul, Nowosibirsk-Tomsk, Tomsk-Kemerowo)

ca. 50 Taxifahrten

11 ‚große‘ Konzerte, 3 kleinere Konzerte*, ca. 2100 Zuhörer

Moskau, Klub Zhest, 100 Zuhörer

*Jakutsk, Uni-Seminar, 20 Zuhörer

Jakutsk, Kulturzentrum Uni, 300 Zuhörer

*Jakutsk, Schule Chatassy, 100 Zuhörer

Jakutsk, Klub Drakon, 80 Zuhörer

Barnaul, Klub Chaplin, 150 Zuhörer

Barnaul, Deutsch-Russisches Haus, 120 Zuhörer

*Omsk, Uni-Seminar, 40 Zuhörer

Seite 45 | Solche in Sibirien | Kulturaktiv e.V. | Web: www.kulturaktiv.org

Omsk, Klub PartyPiano, 100 Zuhörer

Tara, Kulturhaus, 600 Zuhörer

Asowo, Deutsches Gymnasium, 80 Zuhörer

Nowosibirsk, Klub Truba, 100 Zuhörer

Tomsk, Klub Ajolita, 80 Zuhörer

Kemerowo, Kulturhaus, 150 Zuhörer

4 Vorträge, 1 Lesung*, 160 Zuhörer

Jakutsk, „Kafka und der Humor“, 20 Studenten

Omsk, „Kafka und der Humor“, 40 Studenten

*Asowo, Lesung aus „So Schicht“, 80 Schüler

Kemerowo, „Amerika in Hiphoptexten“, 25 Studenten Kemerowo,

„Das deutsche Berufsausbildungssystem

Add a Comment

You must be logged in to post a comment