Together! 2008

As it was planned to promotet he complicated political situation in Belarus to areally new targetgroup, the tour of the Belarusian band “Together” was scheduled to February 2008 in Germany, Holland and Belgium. Beside the concerts it was planned to release a promo-CD and show the movie “Ploshsha” to underline the impact of the project. At the end we were able to reach 620 people in 9 different towns in the three abovementioned countries. Most of the guests were surprised, because the situation in Belarus is more or less low recognized till today and it’s an issue mostly for experts and insider. So the main project goal, to raise awareness about nowadays Belarus, was reached. It’s even better considering the fact, that people involved in the Western alternative scene are at all not so informed, what happens in the East of Europe. So hopefully they turn their eyes towards the East in future and take a critical point of view. Beside raising the awareness about Belarus, a promotion minidisk was released and given for free. In this specific scene such minidisks are rare and by that, very interesting also for those, who didn’t attend the live-shows. As well we could hand out some T-Shirts, another useful tool for promoting the issue. For the musicians of both, Together from Belarus and those from the West, the project was successful. Not only to perform live, but also to learn to know each other and having discussions about situations in comparison in both countries. For the Belarusians of course the tour to the West itself was a highlight of their work and had a positive impact also for their fans, friends and families in Belarus. Beside this soft facts, Together also made hard profit by the project, so they could take the amplifier with them. It is nowadays used and shared between other musicians in Minsk. Last but not least they could take approx. 800 Euro in cash with them, a small but good money for 9 concerts of 5 musicians. A briefly report (in German) you will find at the next pages. We are happy, that the project also helped to configure sustainable contacts between the Western and Belarusian music-scene, exactly today starts a next tour of a Belarusian band called Partiya (see minidisk) through Germany, Slovenia, Czech Republic and Benelux. Still it’s even more complicated to bring German or other bands from the West into Belarus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Tourbericht, Together 15.02. – 26.02.2008

15.02.: Berlin, Köpi

Es waren ca. 110 Gäste auf dem Konzert. Mitgespielt haben noch Ted Kaczynski aus Moskau und Holocaust In Your Head aus Spanien. Die Köpi ist das letzte besetzte Haus in Berlin, es gibt sie seit 1990 .Es gibt hier mehrere Veranstaltungsräume, Wohnraum für 40 Leute und einen Wagenplatz. Gerade habe sie superbillige Mietverträge auf 30 Jahre abgeschlossen.

16.02.: Hamburg, Lohbusch

Insgesamt waren 80 Besucher da, davon überwiegend ältere (ca. 35-45 Jahre). Die Lohbusch ist auch sonst ehrenamtlich in sozialen und kulturellen Projekten aktiv. Der Klubbetreiber machte mit uns am nächsten Tag noch eine Stadtführung und zeigte uns St. Pauli, die Reeperbahn, die Hafenstrasse und den Hafenklang, ein großes Kulturzentrum.

17.02.: Friese, Bremen

Es waren 30 Besucher da, was für einen Sonntag ganz gut ist. Die Friese in Bremen auf der Friesenstraße ist ein kleines selbstorganisiertes Jugendzentrum. Dort finden seit 1995 Konzerte statt. Leider ist der Film schlecht vorbereitet und nur über den Computer zu schauen. Auf der DVD sind verschiedene Formate und es ist schwierig das richtige herauszufinden. Ein Russe, der in Bremen lebt übersetzt perfekt von Russisch auf Deutsch.

18.02.: Day off 19.02.: Leiden (NL), Sub 071

Eine nette Atmosphäre bei 30 Leuten zum Konzert. Die lokale Punkrockband Iris spielt mit. Sub 071 ist ein besetztes Bürohaus in der Innenstadt seit 2 Jahren. In der ersten Etage ist ein großer Raum für Parties, Internet, Volksküche und eine Bar. Im Erdgeschoss sind ein Wohnraum und ein kleiner Konzertraum für 40 Leute. Im Hof befinden sich ein kleiner See und ein Wagenplatz.

20.02.: Groningen (NL), Barakade Squat

Insgesamt waren etwa 80 Gäste da. Der Barakade Squat liegt in der Innenstadt am Kanal, gegenüber ankert ein historisches Segelschiff. Im Erdgeschoss ist eine Kneipe, oben drüber ist ein Konzertraum für 150 Leute. Dann gibt’s noch 4 Wohnetagen.

21.02.: Zwolle (NL), Bar Broer

Leider kamen nur circa 30 Besucher, die aber umso interessierter waren. Die Bar Broer ist eine im September besetzte Lagerhalle.

22.02.: Liege (B), Carlo Levi

Es kamen 40 Gäste zum Konzert. Daneben spielte noch eine lokale Band mit Drumcomputer und Lushus aus Holland, die experimentellen Jazzpunk spielten. Sehr angenehm. Das Carlo Levi ist eine gemütliche Kneipe mit Konzertraum.

23.02.: Arnstadt, P20 e.V.

Es waren ca. 40 Leute beim Konzert. Ole and the Orks aus Dresden und Tackleberry haben noch mitgespielt. Geld gab es keins, Frühstück auch nicht.

24.02.: Day off

25.02.: Leipzig, Zoro

Etwa 80 Besucher verirrten sich zum Konzert. Es herrschte eine gute Stimmung. Leider kamen Together nicht mehr 100% an ihre Power der letzten Tage heran.

26.02.: Dresden, Chemiefabrik

80 Dresdner kamen zum Konzert, das war ganz gut. In der Chemiefabrik spielten noch Feeding Time aus Wien, Depressive State aus der Umgebung, sowie Screwed Up aus Rosswein mit. Nach dem Konzert beschlossen Together nach Hause zu fahren. Sergej der Gitarrist hatte eine Rippenverletzung und Vadim der Bassist hatte sich die Hand verletzt, so dass sie nicht mehr gut spielen konnten. Insgesamt war es trotzdem eine gute Tour. Live sind Together gut bis sehr gut angekommen. Den Musikern hat es Spaß gemacht und sie haben noch ein kleines Taschengeld für zu Hause. Die Verstärker wollen sich Together mit anderen weißrussischen Bands teilen. Goofy der Sänger hat zwischen den Liedern immer etwas auf Englisch über die Situation in Weißrussland erzählt. Die meisten Gäste wirkten überrascht, denn sie hatten sich zuvor noch nicht damit beschäftigt. Insgesamt haben 620 Menschen ein Konzert von Together besucht.

Add a Comment

You must be logged in to post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.