Turana Alieva: “The smell of Petroleum”

Jurybegründung

1.Platz

In ihrem Beitrag bringt Turana Alieva eigene Erfahrungen und Beobachtungen in einen gesellschaftlichen Kontext. Der Titel bildet die Klammer im Text und ist persönliches Erlebnis und aussagekräftige Metapher zugleich. Der Text hat eine klare Dramaturgie und kommt ohne allgemeingültige Phrasen aus. Sie benennt gesellschaftliche Probleme als Fakten, beleuchtet sie journalistisch neutral von zwei Seiten, ohne zu werten. Das Verbindende überstrahlt das Trennende. Das ist handwerklich guter, positiver Journalismus.

Der Text ist auf englisch erschienen (einfach oben in der Menüleiste Sprache der Webseite aus Englisch umschalten).

Comments are closed.