Vertovism – WorldWideWorknoise

Ein weltweites Fieldrecording-Projekt von Klängen der Arbeit in einer Komposition des AGGREGATnEUROPA , gewidmet dem Pionier Dziga Vertov.

Dziga Vertov

Der sowjetischer Filmemacher Dziga Vertov – (russisch Дзига Вертов, eigentlich Dawid Abelewitsch Kaufman/Давид Абелевич Кауфман geboren 2. Januar 1896 in Bialystok, Polen; gestorben 12. Februar 1954 in Moskau) war schon in der Stummfilmzeit bekannt durch sein experimentelles Schaffen. Er ist einer der wichtigsten frühen Regisseure von Dokumentarfilmen und gilt heute als eine der Ikonen der Filmgeschichte.

Bereits 1916 nahm er Naturklänge (heute Fieldrecordings) mit einem Phonographen für sein Hörlabor auf. Der begeisterterte Musiker schrieb er als Schüler sogenannte Lautgedichte. So versuchte er Klänge eines Sägewerkes oder eines Wasserfalls mit Worten und später visuell mit Buchstaben wiederzugeben und aufzuzeichnen.

Mit dem Beginn der Tonfilm-Ära setzte er sich mit der Bedeutung und der Wirkung des Tones im visuellen Bereich auseinander. Schwierig war es allerdings, Töne im Außenbereich aufzunehmen, da es bis dato noch kein einsetzbares technisches Equipment existierte. Vertov beauftragte daher den Wissenschaftler Dr. Shorin, der das „Cimematic Sound“- System in Russland entwickelte, mit dem Bau der ersten mobilen „Tonaufnahmestation“ weltweit. Selbige wog damals 2800 Pfund (1 russisches Pfund = 410 Gramm). Dieses tonnenschwere Monstrum setzte Vertov 1930 in den Kohlebergwerken des ukrainischen Donbass für seinen Film „Enthusiasm“ sozusagen als „Angriff auf die Geräusche“ ein und schuf eine Sinfonie. Charlie Chaplin, damals noch entschiedener Tonfilmgegner, soll begeistert ausgerufen haben: „Ich hätte nie gedacht, dass sich industrielle Töne so organisieren lassen, dass sie schön erscheinen. Ich halte ‚Enthusiasm‘ für eine der aufregendsten Sinfonien, die ich je gehört habe. Mister Dziga Vertov ist ein Musiker.“

Dziga Vertov ist somit ein Pionier der Fieldrecordings und auch des Industrial, einem Teil der heute so genannten Neuzeitmusik, Jahrzehnte bevor Bands wie Throbbing Gristle dieses Label für sich beanspruchten.

Vertovs Fieldrecordings zur Donbass-Sinfonie liegen fragmentarisch auf http://www.ubu.com/sound/vertov.html vor.

Zeitraum
09.2018 - 12.2019

Projektbeteiligte
Robert Zeißig (Projektleitung)
Eric Heyde
Ullrich Bemmann
Holger Wendland

Projektpartner
Alte Feuerwache Loschwitz e. V.
Morphonic Lab
Galerie Arat des Ausländerrats Dresden e. V.

Kontakt
robert.zeissig@kulturaktiv.org

News aus dem Projekt

Projektidee

In einem Projektaufruf werden wir weltweit Protagonisten, Enthusiasten, Mitstreiter suchen, die bewusst keine Künstler, Komponisten bzw. Musiker sein müssen, es aber sein können, die sich aktiv mit Fieldrecordings an diesem Projekt beteiligen. Der Aufruf erfolgt über persönliche internationale Netzwerke der Organisatoren, über Social-Media, über internationale Kunst-Projektkanäle. Entstehen soll eine sogenannte „Weltkarte der Arbeitsklänge“ der verschiedensten Arbeitswelten: Klang, Noise, das Rauschen und Knistern von Industrieanlagen, Handwerksbetrieben, Computerkabinetten, Farmen, Schiffen, Laboren etc.

Die Teilnehmer versenden eine dreiminütige Tonaufnahme in der Aufnahmequalität von mindestens 48 khz im verlustfreien Format wie WAV, OGG, M4A und FLAC. Moderne Smartphone-Technik ist hierzu ausreichend. Somit ist eine breitgefächerte Teilnahme möglich, auch ohne hochkomplexes Aufnahmeequipment. Alle eingesendeten Dateien werden mit den Koordinaten auf der radio neuropa Landkarte unter www.radio-neuropa.net verortet und stehen zum Hören und Download bereit.

Die eingesandten Tonaufnahmen werden vom AGGREGATnEUROPA unter der Leitung von Robert Zeißig und Eric Heyde zu einer Komposition verarbeitet, welche nach Fertigstellung auf www.radio-neuropa.net kostenlos zum Hören und Download verfügbar ist und auf diversen Streaming-Diensten (spotify, apple music etc.) weltweit Menschen erreichen kann. Über unsere Vorgehensweise informieren wir jeden Teilnehmer.

AGGREGATnEUROPA ist das neugegründete genreoffene Laboratorium von Kultur Aktiv e. V. und Alte Feuerwache Loschwitz e. V. für Klang-, Sprach- und Bildforschung.

In einer zweiten spartenübergreifenden Ebene nehmen wir klassische Poesie verschiedener Länder auf. In Dresden und Sachsen lebt und arbeitet mittlerweile eine Vielzahl von Menschen, die auf verschiedenem Wege nach Deutschland migrierten. Mit ihren unterschiedlichen Sprachen und ihrem kulturellen Erfahrungsschatz aus ihren Herkunftsländern werden sie Bestandteil unseres Projektes. Wir nehmen dazu klassische Poesie in der jeweiligen Originalsprache auf. Der Klang der Sprache macht Poesie erlebbar und fügt sich in die Klangwelten der Komposition des AGGREGATnEUROPA von VERTOVISm: WorldWideWorknoise ein. Arbeitswelt, Fieldrecordings und Sprachklang bilden somit eine Einheit. Mit den aufgenommenen Sprachen unterstreichen wir die Internationalität des Projekts und erweitern zudem den Kreis der Rezipient*innen, da sich auch für Menschen, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, vielfältige kulturelle Bezüge bieten – ein Nebeneffekt, den wir bewusst erzielen möchten!

Als Mehrkanal-Klanginstallation wird die Komposition „Vertovism: WorldWideWorknoise“ des AGGREGATnEUROPA zum Morphonic Lab 2019 im unteren Skulpturensaal des Palais am Großen Garten und in der Alten Feuerwache Loschwitz e. V. mit einer interaktiven Diashow uraufgeführt. Das Morphonic Lab als Kooperationspartner, ist eines der großen internationalen Festivals für experimentelle Musik, Performance und Kunst.

Weiterführend wird „Vertovism: WorldWideWorknoise“ des AGGREGATnEUROPA 2020 die Hymne der großen internationalen Fotografie-Ausstellung „Arbeitswelten – WorldWideWork“, welche in ausgesuchten Galerien und Institutionen Dresdens gezeigt wird. Sie ist Teil einer alle 2 Jahre stattfindenden internationalen Fotografie-Ausstellungsreihe. Partner werden hierbei die Stadt Dresden (Galerie des Kulturrathauses) und eine Vielzahl Galerien im Großraum von Dresden sein.

In Vorbereitung auf dieses neue Photographie-Ausstellungsereignis „Arbeitswelten – WorldWideWork“, welches sich explizit mit der Welt der Arbeit in seinen historischen, gegenwärtigen und zukünftigen Facetten befasst, und somit als internationales Ereignis einen Unikat-Charakter trägt, wird Kultur Aktiv e. V. mit seiner Galerie nEUROPA in Kooperation mit Alte Feuerwache Loschwitz e. V. drei Einzelausstellungen – Lihie Talmor (Israel), Jan Oelker (Deutschland), Annemarie Schwarzenbach (Schweiz) – zum Thema realisieren.

Veranstaltungen

24 Mai 2019 - 21 Aug 2019 | Galerie nEUROPA, Dresden
23 Aug 2019 - 04 Nov 2019 | Galerie nEUROPA, Dresden
02 Nov 2019 | Tante JU, Dresden

Downloadbereich

Förderer

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Comments are closed.