Von Wüsten, Wüstungen und Verwüstungen

Gefördert vom Staatsministerium des Inneren des Freistaates Sachsen &

mit Unterstützung der Stadt Görlitz

 

„DIE WÜSTE WÄCHST: weh DEM, der Wüsten birgt“

„Von Wüsten, Wüstungen und Verwüstungen“ ist die Fortsetzung des 2005 begonnenen deutsch-polnischen Künstlerdialoges „Philosophen in der Ruhmeshalle“ im Dom Kultury Zgorzelec und in der Galerie Klinger Görlitz für das Jahr 2007. Die Ausstellungen in beiden Objekten fanden am 8. September 2007 statt.

Die Ausstellung hat einen Bezug zu den Aussiedlungsgebieten, gerade in der Stadt Görlitz, die als geteilte Stadt, direkt das Schicksal der Vertreibung repräsentiert, und ist Teil einer grenzüberschreitenden Kulturmaßnahme, die ganz bewusst deutsche und polnische Standpunkte verbindet.

Innerhalb des Projektes kam es zu einer großen Klangperformance. Die Künstlergruppen SARDH und SCATOLOGY waren fieldrecordings (Objektklangaufnahmen) direkt an der Neiße, an Orten der Trennung, der Verwüstung, der Wüstung vornehmen und diese in einer Komposition verarbeiten, die während der Vernissage im Dom Kultury uraufgeführt wurde. Die Neiße bildet um Görlitz herum noch eine sichtbare Demarkationslinie als Ergebnis des 2. Weltkrieges. Mauern, Stacheldraht, verrottete Brücken, unterbrochene Eisenbahnlinien, sichtbare Brückenköpfe wurden Klangresonanzkörper. Der amerikanische Klangpoet Sadiq Bey entwickelte seine musikalische Arbeit zu Jacob Böhme weiter. Seine neuen Arbeiten wurden in der Galerie Klinger aufgeführt.

EGO Bar präsentierte die Kunst CD Box „Ajax zum Beispiel“ von Heiner Müller, an der Blixa Bargeld, Joachim Witt, Sybille Berg, Günter Baby Sommer und Gregor Gysi mitwirkten. Dieser vertonte Text geht unmittelbar auf die furchtbaren Ereignisse des 2. Weltkrieges und die daraus resultierenden Ergebnisse ein.

Die Künstler:

Jakub Najbart – Krakau

Piotr Korzeniowski – Krakau

Ryszard Kayzer – Warschau

Anita Pasikowa – Warschau

Janusz Radtke – Nürnberg

Detlef Schweiger – Dresden

Ulrike Beckmann – Solingen

Holger Wendland – Oelsnitz/Erzgeb.

Die Musiker:

Sadiq Bey – N.Y.C., Berlin, Rom

SARDH – Dresden

SCATOLOGY – Dresden

EGO Bar – Dresden

Add a Comment

You must be logged in to post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.