Workcamp in Babruisk/Belarus mit dem VDK

Liebe KA-Fans,
hier eine Ausschreibung des VDK mit dem Ihr in Belarus spannende Erfahrungen sammeln könnt. Bitte bei Interesse direkt an Natalie Hohmann wenden (s.u.) 🙂
Mirko

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist anerkannter Träger
der freien Jugendhilfe und der politischen Erwachsenenbildung und betreibt
als einziger Kriegsgräberdienst der Welt eine eigene außerschulische und
schulische Jugendarbeit. Unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern –
Arbeit für den Frieden“ bringt er junge Menschen aus verschiedenen Ländern
in Workcamps im In- und Ausland zusammen, um auf Kriegsgräbern und
Gedenkstätten zu arbeiten und so die Auswirkungen von Krieg und Gewalt zu
erfahren. Damit werden die Jugendlichen zu einem friedvollen und
vorurteilsfreien Miteinander ermutigt, um nicht nur Verständnis und
Toleranz zu fördern, sondern auch Demokratie- und Fremdenfeindlichkeit
entgegenzuwirken. Mit den Workcamps und internationalen Jugendbegegnungen
erreicht der Volksbund jährlich über 10.000 junge Menschen aus Deutschland
sowie aus West- und Osteuropa.

Zum dritten Mal veranstaltet der Landesverband Sachsen ein Workcamp in
Belarus. Derzeitig bin ich auf der Suche nach Jugendlichen zwischen 18 und
25 Jahren, die Lust haben, sich mit historisch-politischen Themen zu
beschäftigen, Friedensarbeit zu leisten und an der Instandsetzung von
Kriegsgräber- und Gedenkstätten zu helfen, um sie als Mahnmale für den
Frieden zu erhalten. Neben den Arbeitseinsätzen erwartet die Jugendlichen
ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, bei dem verschiedene Städte
besucht und das Kulturangebot vor Ort genutzt wird. Im Teilnahmebeitrag
sind die Kosten für Transport, Unterkunft, Verpflegung und für alle
Programmpunkte enthalten.

Das Workcamp führt die Jugendlichen vom 02.08. – 19.08.2011 nach Babrujsk,
ins Herz von Belarus, ein Land, das als die letzte Diktatur Europas
bezeichnet wird (Kosten: 315 €). Die Erinnerung an das Leiden der Menschen
wird in den zahlreichen Kriegsgräberstätten im Stadtgebiet wach gehalten.
Die TeilnehmerInnen werden circa 10 Tage in einer kleinen Stadt namens
Babrujsk wohnen, ehemals mit 30 Synagogen im Stadtbild auch als
“Hauptstadt Israels” bekannt. Die restliche Zeit werden sie die
Möglichkeit haben, Minsk mit ihren architektonischen Schönheiten kennen zu
lernen.

Natalie Hohmann
Referentin für Jugend- und Schularbeit
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Landesverband Sachsen
Loschwitzer Str. 52 a
01309 Dresden
Deutschland
natalie.hohmann@volksbund.de
Tel: +49 (0)351-31437-30
Fax: +49 (0)351-31437-70

www.jaksachsen.de

Add a Comment

You must be logged in to post a comment